Asics Gel-Nimbus 22 – der perfekte Wohlfühl-Schuh

Ein Klassiker geht in die 22. Auflage: der Gel-Nimbus von Asics. Das Modell gilt als der Wohlfühl-Schuh schlechthin. Hier lest ihr, ob auch Nummer 22 diesem Ruf gerecht wird.

Asics eilt der Ruf voraus, sehr bequeme Laufschuhe zu bauen. Nicht jeder mag das, aber Asics-Liebhaber stehen total auf das angenehme Gefühl, wenn der Fuß in einen weich gepolsterten Schuh gleitet. Der Benchmark fürs Wohlgefühl ist der Gel Nimbus, der jetzt in der 22. Auflage vorliegt.

Asics Gel-Nimbus 22: Liebe auf den ersten Tritt

Schon beim ersten Hineinschlüpfen in den Nimbus 22 stellt sich das gewohnte Asics-Feeling ein. Der Fuß fühlt sich sofort zu Hause, der Schuh schmiegt sich an. Somit ist der Nimbus 22 das Gegenteil vom harten und sportlichen GlideRide, den ich vor kurzem getestet habe.

Besonders bei langen Läufen spielt der Asics Gel-Nimbus 22 seine Stärken aus.

Mit reichlich Polsterung an den Füßen gehe ich auf die Teststrecke. Es geht bergauf und bergab über abwechslungsreiches Geläuf. Der Schuh macht sofort exakt das, was ich von ihm erwartet habe: Er dämpft, ohne klobig zu sein. Dafür sorgt eine gute Schicht FlyteFoam an der Ferse. Im Abdruck ist er dennoch dynamisch und macht auch Tempoverschärfungen locker mit.

Nimbus 22: Wenn’s mal etwas länger dauern soll

Der erste Testlauf zieht sich in die Länge, denn der Schuh lädt einfach zum Verweilen ein und bietet sehr viel Komfort. Da hängt man gerne noch den einen oder anderen Extra-Kilometer an.

Im Fersenbereich und selbst unter dem Vorfuß hat Asics noch mehr Gel verbaut als bei den Vorgängern. Das schont auch die Zehen und erhöht gemeinsam mit der großzügigen Zehenbox noch einmal den Komfort.

Unter der Ferse befindet sich ein großzügiges Gel-Kissen.

Läufe jenseits der 20 Kilometer unterstützt der Schuh. Gerade für Läufer wie mich, also weit jenseits der Fliegengewichtsklasse, ist es eine Wohltat, wie der Nimbus 22 einfach da ist und auch auf unebenen Strecken für ein völlig schmerzfreies Lauferlebnis sorgt. Kein Stein, kein Knubbel dringt unangenehm zur Fußsohle. Und dennoch habe ich nie das Gefühl, auf Wolken zu schweben. Die Füße müssen durchaus arbeiten, doch Spitzen und Härten werden auf angenehme Weise eliminiert.

Fazit: Asics Gel Nimbus ist der perfekte Schuh für lange Läufe

Nach einigen Läufen über längere Distanzen ist klar: Der Asics Gel-Nimbus 22 ist perfekt für lange, langsame Läufe. Er bietet ein hohes Maß an Komfort, hat aber dennoch sportliche Ansätze und sorgt für ermüdungsfreies Laufen. Durch seine Eigenschaften hilft er dabei, nicht zu überpacen.

4 Antworten auf „Asics Gel-Nimbus 22 – der perfekte Wohlfühl-Schuh“

  1. Hey,
    ich möchte gerne wissen, mit welchen Schuhen anderer Hersteller lässt sich der asics gel-nimbus 22 am besten vergleichen? Welche Art von Dämpfung, Gel, Schaumstoff, Carbonplatte, etc. hat die vorteilhaftesten Eigenschaften?

    1. Hi.
      Aus früheren Erfahrungen würde ich ihn vielleicht mit dem Saucony Ride Iso vergleichen. Der hat eine kleinere Sprengung und ist, glaube ich, etwas leichter. Ich komme mit Saucony immer bestens klar.
      Über den technischen Schnickschnack und die tausend Fachbegriffe halte ich mich lieber immer etwas zurück. Mein Motto ist: Entscheidend is am Fuß. Da ist mehr erst einmal relativ egal, wie der Schuh konstruiert ist. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.