Warum „Shot me down“ von David Guetta das beste Lied für Intervalle ist – und warum nicht

Es gibt Songs, die eignen sich besonders gut zum Laufen, wenn man denn auf Musik zum Sport steht.

Ich liebe Musik insbesondere bei schnellen Einheiten, bei denen mir die Strecke, auf der ich gerade unterwegs bin, vollkommen schnuppe ist: Bei Tempoläufen und ganz besonders bei Intervallen. Zwei Songs haben es mir besonders angetan.

David Guetta und Skylar Grey

Shot me down in der Version von David Guetta mit der tollen Stimme von Skylar Grey ist einfach geil!

Warum? Dieser Song IST Intervalltraining. Es ist ganz großartig, wie sich Skylar Greys klagender Gesang und Guettas Techno-Intermezzi abwechseln.

Wann immer dieser Song vom Zufallsgenerator in meine Ohren geschubst wird, werde ich schneller bzw. passe mein Tempo dem des Liedes an. Shot me down ist einfach perfekt.

Für lange Intervalle nicht geeignet

Nein, ist es nicht. Denn nach drei Minuten ist schon Schluss, eine 15-minütige Spezialversion für beatverliebte Läufer scheint es nicht zu geben. Meist drücke ich zwei-, dreimal auf die Wiederholtaste – aber dann ist der Spaß vorbei. Der nächste Song, bitte. Lange Intervalle, also 8x1000m oder 4x2000m lassen sich mit dem Song nicht laufen. So bleibt Shot me down ein toller Song für zwischendurch, für Fahrspiele oder Tabatas. Nicht aber für echte Intervallläufe. Leider.

Depeche Mode für schnelle Läufe

Viel besser für harte Tempo- oder Intervallläufe ist ein uralter Song von Depeche Mode: People are people. Der Klassiker aus dem Jahr 1984 hat irgendwann in den Neunzigern mit einem White Label Mix eine Frischzellenkur verpasst bekommen. Das Stück ist ein echter Knaller und einer meiner absoluten Lieblings-Tracks beim Laufen.

Ich habe leider keine Ahnung, wer diesen Mix erstellt hat. Aber ich möchte mich bedanken: Lieber unbekannter Mensch, du hast mir so manches Training versüßt. Danke!

4 Antworten auf „Warum „Shot me down“ von David Guetta das beste Lied für Intervalle ist – und warum nicht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.