Laktattest und Trainingsplan – das Paket vorm Antelope Canyon Ultra

Keine zwei Monate mehr bis zum Antelope Canyon Ultra, und mir geht der Arsch auf Grundeis. Sorry für die Wortwahl, aber es ist so. Zum Auftakt des Endspurts stand erst mal ein Laktattest auf dem Plan. Mir erfreulichem Ergebnis immerhin. Und danach habe ich mich endlich getraut, mir den Trainingsplan anzuschauen – ich bin entsetzt!

„Laktattest und Trainingsplan – das Paket vorm Antelope Canyon Ultra“ weiterlesen

Orientierung beim Laufen – die Brieftaube in mir

210 Minuten soll ich laufen, sagt der Trainingsplan. Es dauert eine Weile, bis ich ausgerechnet habe, dass das dreieinhalb Stunden sind. Nachdem das erledigt ist, stellt sich die nächste Aufgabe: Wo laufe ich her? Und wie finde ich einen Weg, von dem ich gar nicht weiß, ob es ihn gibt? Verlassen kann ich mich dabei stets auf mein untrügerisches Zeitgefühl und meinen brieftaubenartigen Orientierungssinn.

„Orientierung beim Laufen – die Brieftaube in mir“ weiterlesen

Besser als „Born to Run“: „Warum wir laufen“ von Ronald Reng

Ich bin ja immer skeptisch, wenn Bücher als Pflichtlektüre angepriesen werden. Entsprechend lang hat es gedauert, bis ich dann doch „Born to Run“ gekauft und sofort verschlungen habe. Eher zufällig bin ich neulich über Ronald Rengs „Warum wir laufen“ gestolpert. Mein Urteil: Pflichtlektüre!

„Besser als „Born to Run“: „Warum wir laufen“ von Ronald Reng“ weiterlesen

Der Rothaarsteig Marathon – ein echtes Brett im Sauerländer Wald

Der Rothaarsteig-Marathon steht schon lange auf meiner Wunschliste. Seit ich an Höhenmetern irgendwie einen Narren gefressen habe, erst recht. Für dieses Jahr passte der Lauf in Schmallenberg bestens in den Plan – also nix wie hin. Trotz einer Warnung im Vorfeld, die mich noch einmal stutzen ließ.

„Der Rothaarsteig Marathon – ein echtes Brett im Sauerländer Wald“ weiterlesen